In dieser Rubrik stelle ich peu á peu lesenswerte Bücher vor.

Ich verzichte bewusst auf Sterntaler. Eigentlich sind sie wertlos, denn sie suggerieren eine Vergleichbarkeit zwischen Büchern, die es nicht gibt.

Wie sollte man zum Beispiel seriös einen Roman von Hilary Mantel mit dem Erstling eines Selfpublishers vergleichen? Beide trennt mehr als die sprichwörtlichen Äpfel und Birnen.

Gleichfalls werde ich keine Verrisse schreiben. Für schlechte Bücher ist die Zeit zu schade.


Boschwitz, Ulrich Alexander: Der Reisende.

Bremer, Alida: Träume und Kulissen.

Burns, Anna: Milchmann.

Carpentier, Alejo: Explosion in der Kathedrale.

Dubois, Jean-Paul: Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise.

Frisch, Max: Stiller.

Greiner, Bernd: Krieg ohne Fronten. Die USA in Vietnam.

Haratischwili, Nino: Die Katze und der General.

Herrndorf, Wolfgang: In Plüschgewittern.

Herrndorf, Wolfgang: Sand.

Houellebecq, Michel: Unterwerfung.

Krechel, Ursula: Landgericht.

Kopetzky, Steffen: Propaganda.

Le Carré, John: Der Nachtmanager.

Lemaitre, Pierre: Wir sehen und dort oben.

Lemaitre, Pierre: Die Farben des Feuers.

Lemaitre, Pierre: Der Spiegel unseres Schmerzes.

Le Tellier, Hervé: Die Anomalie.

Mathieu, Nicolas: Wie später ihre Kinder.

Mensching, Henning: Schermanns Augen.

Musharbash, Yassin: Russische Botschaften.

Padura, Leonardo: Der Mann, der Hunde liebte.

Padura, Leonardo: Adiós Hemingway.

Padura, Leonardo: Labyrinth der Masken.

Pfeijffer, Ilja Leonard: Grand Hotel Europa.

Perez-Reverte, Arturo: Der Schlachtenmaler.

Peterson, Phillip P.: Universum.

Peterson, Phillip P.: Vakuum.

Ravik-Strubel, Antje: Blaue Frau.

Jaroslaw Rudiš: Winterbergs letzte Reise.

Salvayre, Lydie: Weine nicht.

Slimani, Leïla: Dann schlaf auch du.

Tartt, Donna: Der Distelfink.

Tolkien, J.R.R.: Das Silmarillion.

Truby, John: The Anatomy of Story.

Vargas Llosa, Mario: Harte Jahre.

Vuillard, Eric: Die Tagesordnung.

Werfel, Franz: Die vierzig Tage des Musa Dagh.